Aktuelles


Zurück zur Übersicht

01.03.2020

Beratungsprogramm EFFIMA zur Materialeffizienz

Mit EFFIMA, dem Materialeffizienzprogramm von Umwelttechnik BW soll eine verstärkte Beachtung des Themas Materialeffizienz auf regionaler Ebene (bei KMU) in Baden-Württemberg erreicht werden.
Durchschnittlich liegt der Materialanteil liegt bei 42% der Produktionskosten.

Ziel ist es, den Mittelstand gezielt für die Potenziale von Materialeffizienzeinsparungen zu sensibilisieren und erste Handlungsoptionen zur Steigerung der Materialeffizienz aufzuzeigen. So soll die internationale Wettbewerbsfähigkeit der baden-württembergischen Unternehmen gesteigert und ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung geleistet werden.
Gegenstand des Auftrags sind externe Beratungsleistungen (Materialeffizienzberatung) durch von UTBW vorab autorisierte Berater/Beratungsunternehmen (Beraterpool).

1. Autorisierte Beratungsunternehmen identifizieren potenzielle Kunden für eine Beratung mit dem Fokus Materialeffizienz und informieren sie über die Möglichkeit, diese Beratung durch UTBW finanziell unterstützen zu lassen.
2. Umwelttechnik BW und der Beratungskunde schließen mit dem Berater einen Vertrag ab.
3. Die Durchführung der Beratung erfolgt vor Ort beim Kunden, bis zu 5 Tage Beratung können finanziell unterstützt werden.

Ziel der Beratung ist es:
• die Unternehmensführung und Produktion ökonomisch und ökologisch effizienter zu gestalten,
• den Ressourceneinsatz während des Produktionsprozesses zu vermindern,
• Kreisläufe zu schließen und
• Abfälle und Emissionen zu vermeiden.

Dazu werden
• das Unternehmen und seine Prozesse zu analysiert
• den Wertstrom mit einem Fokus auf Material betrachtet
• Verbesserungs- / Einsparpotenziale identifiziert und
• konkrete Maßnahmen aufgezeigt, deren Praxistauglichkeit geprüft und eine Priorisierung vorgenommen.

Ansatzpunkte für die Beratung finden sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette: Von der Produktgestaltung über Veränderungen in der Produktion (z.B. die Verbesserung interner Prozesse) sowie Anpassungen im Umfeld der Produktion wie Beschaffung, Verbesserung der Logistik oder der Produktionsinfrastruktur.
Mögliche Ergebnisse sind die Einsparung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, die Verlängerung der Maschinenlebensdauer z.B. durch vorausschauende Wartung, die Verminderung von Schadstofffreisetzungen und so weiter. Die Materialeffizienzberatung ist so auszugestalten, dass eine vertiefende Beratung zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist.

4. Nach Abschluss der Beratung erhalten der Beratungskunde und Umwelttechnik BW einen Bericht mit den Ergebnissen.
5. Auf Basis der Rechnungsstellung des Beratungsunternehmens übernimmt UTBW bis zu 70% der anfallenden Kosten, maximal 4.200 EUR, d.h. der max. Eigenanteil des Unternehmens ist 1.800 EUR; der abrechnungsfähige Tagessatz ist auf 1.200 EUR festgesetzt.
6. Die Auszahlung des UTBW-Anteils der Beratungskosten wird veranlasst, wenn die folgenden Unterlagen bei UTBW vorliegen:
• die Rechnung für die Beratungsleistung,
• ein Nachweis über den Zahlungseingang des Rechnungsanteils des beratenen Unternehmens sowie ein Bericht über die Beratung.

Quelle:
EFFIMA-Programm der Umwelttechnik BW, Stuttgart



Zurück zur Übersicht